Der Allrounder für schnellen Muskelaufbau - Das Geheimnis erfolgreicher Body-Builder und Profi-Sportler

Creatin - der Energiebooster für jeden Sport


Ihr Trainingsziel ist Muskelaufbau oder Ausdauer-Steigerung? Dann haben Sie vielleicht bereits über die Creatin-Einnahme nachgedacht. Creatin hat sich in den vergangenen 20 Jahren als eines der populärsten Produkte innerhalb der Sportlernahrung durchgesetzt. Hier erklären wir Ihnen, was Sie bei einer Creatin-Einnahme beachten sollten.


Legales Doping?

Die internationale Gesellschaft für Sporternährung (ISSN) hat bestätigt, dass Creatin das wirkungsvollste legale Nahrungsergänzungsmittel ist, das Athleten zur Leistungssteigerung bei intensiver Belastung und zum Muskelaufbau zur Verfügung steht. Es verwundert also nicht, dass sich Creatin vor allem im Kraftsport großer Beliebtheit erfreut. Natürlich muss Creatin richtig einsetzt werden, da Ihre Erfolge ansonsten auf sich warten lassen oder vielleicht sogar ganz ausbleiben.

 

Die Wirkung von Creatin im Körper

Kurze intensive Belastungseinheiten im Sport – wie zum Beispiel Sprints – erfordern schneller Energie, als der Körper spontan im Muskel zu produzieren in der Lage ist. Deshalb greift er auf seine vorhandenen Energiespeicher in Form von "ATP" und Kreatin zurück. "ATP" spaltet eine "Phosphatgruppe" ab und setzt dabei Energie für die Muskelarbeit frei. Übrig bleibt das so genannte "ADP", das mit Hilfe, der in unserer Nahrung vorhandenen Energie, wieder zu "ATP" umgewandelt wird. Das braucht jedoch Zeit und es steht kurzfristig nur für wenige Sekunden „ATP“ im Muskel zur Verfügung.


Für eine länger anhaltende Muskelleistung ist es also notwendig, dass „ATP“ schneller regeneriert werden kann. Hier kommt das Creatine ins Spiel: Im ruhenden Muskel liegt es größtenteils in Form von Phosphokreatin vor, das eine zusätzliche Phosphatgruppe enthält. Noch bevor den schwer arbeitenden Muskeln das ATP ausgeht, überträgt das Enzym Kreatinkinase diese Phosphatgruppe auf ADP und wandelt es so zurück zu „ATP“ – allerdings nur, solange ausreichend Phosphokreatin vorhanden ist. Während der nächsten Ruhephase wird das entstehende Kreatin in den Zellen wieder zu Phosphokreatin aufgebaut. Entscheidend für die Leistungsfähigkeit ist also, wieviel Phosphokreatin und Kreatine in den Zellen insgesamt vorhanden ist. Daher ist eine zusätzliche Aufnahme von Kreatin besonders sinnvoll und empfehlenswert.


Dank Creatin kann man also länger und intensiver trainieren, während sich die Erholungsphasen verkürzen. Das fördert den Muskelaufbau und die Zunahme der fettfreien Körpermasse.

 

 

 

Creatin - für Kraftsport und Ausdauersport


Creatin in Lebensmitteln und Nahrungsergänzung

Creatin ist vor allem in Fleisch und Fisch enthalten. Die Konzentration beträgt 2-7 Gramm Creatin pro Kilogramm. Der Creatinbedarf im Alltag liegt bei ca. 1,5 bis 2 Gramm pro Tag. Etwa die Hälfte dieser Menge kann der menschliche Körper selbst aus Aminosäuren herstellen. Die Aufnahme als Nahrungsergänzung ist insbesondere für Personen sinnvoll, die sich vegetarisch ernähren und intensiv Sport betreiben.


Besteht ein erhöhter Creatinbedarf durch intensives Training, wählen Sportler in der Regel die zusätzliche Aufnahme von Creatin, um einen übermäßigen Fleischkonsum zu vermeiden. Zur Aufnahme von 5 Gramm Creatin müssten beispielsweise 1,1 Kilogramm rohes Rindfleisch verzehrt werden.

 

Das Besondere an CREATIN 3000+ Crea-Trona von VIVID Sports Nutrition – Hände weg von Billig-Creatin!

CREATIN 3000+ Crea-Tron besteht aus der einzigartigen patentierten „Crea-Trona“ Creatin Formel. Diese wiederum besteht aus dem bekannten (ebenfalls patentierten) CREAPURE plus einem sog. „Puffersystem“. Die Kombination von CREAPURE plus Puffersystem sorgt dafür, dass die Muskulatur bei Training oder Wettkampf nicht so schnell übersäuert (Übersäuerung = Leistungsabfall). Gleichzeitig verkürzt es die Erholungsphasen zwischen zwei Trainings oder Wettkämpfen.


Zudem kann man bei bei der Einnahme von Crea-Trona Creatin auf die sonst erforderliche „Aufladephase“ verzichten. D.h. Herkömmliches Creatin muss man täglich einnehmen und die Wirkung setzt erst nach mehren Tagen Einnahme ein. Creat-Trona muss man nur an Trainings- oder Wettkampftagen einnehmen. Kaufen Sie daher nicht irgendein Billig-Creatin nur um (vermeintlich) Geld zu sparen, sondern setzen Sie auf Qualität und vertrauen Sie Marken-Creatin aus Deutschland.


Viele Creatin Präparate, vor allem aus China oder Ost-Europa, sind verunreinigt, enthalten nur einfaches Creatin, das zum großem Teil vom Körper unverbraucht ausgeschieden wird und wirken schlecht oder gar nicht. Seien Sie daher kritisch, wenn Sie sich für ein Creatin Präparat entscheiden!


Augen auf beim Creatin Kauf

Zitat von Dr. Theo Wallimann von der ETH Zürich:

"Jeder Creatin Hersteller sollte unbedingt eine zertifizierte Produktion und die dokumentierte Reinheit seines Creatins garantieren. Insbesondere muss sichergestellt sein, dass die Konzentrationen der möglicherweise toxikologisch bedenklichen Nebenprodukte, die bei der Synthese von Creatin entstehen können, im Creatin- Endprodukt unter den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerten sind. Dem ist aber leider nicht so.

Der Markt ist voll von verunreinigten Präparaten, die ein Gesundheitsrisiko darstellen können. Deshalb kann ich als Wissenschaftler nur ein Creatin-Monohydrat uneingeschränkt empfehlen: Creapure® bzw. Creatrona®. Dieses in Trostberg, Deutschland, hergestellte Creatin erfüllt alle Qualitätskriterien inklusive die Zertifikation vollumfänglich auf höchstem Standard."



 

Sind Sie an Creatrona interessiert?

Hier finden Sie Erfahrungsberichte der Anwender
und können mehr zu Wirkstoff und Wirkung lesen.