Cranberry – eine Wunderbeere für die Gesundheit?

Cranberry – eine Wunderbeere für die Gesundheit? Die ganze Wahrheit über Amerikas beliebteste Beere.

In Amerika hat die Cranberry ungefähr den Stellenwert wie bei uns der Apfel: Nichts geht ohne sie. Aber auch in Europa kommen immer mehr gesundheitsbewusste Genießer auf den (sauren) Geschmack dieses Superfood. Aber was ist dran an Amerikas beliebtestem Obst? Ist es wirklich so super gesund, wie behauptet wird? Kann es wirklich Wunder gegen Blasenprobleme, Harnwegsprobleme, Prostataprobleme, Herzprobleme, Immunschwäche, Alzheimer oder Parkinson wirken?

1. Was sind Cranberrys?

2. Wie gesund ist die rote Frucht?

3. Welche Vitamine enthält Cranberry?

4. Welche weiteren Inhaltsstoffe sind in Cranberrys enthalten?

5. Warum hilft Cranberry bei Blasenentzündungen?

6. Wie wirkt D-Mannose?

7. Wo sollte ich Nahrungsergänzung mit Cranberry kaufen?

Hilft Cranberry wirklich gegen Blasenprobleme, Harnwegsprobleme, Prostataprobleme, Alzheimer & Co.? Hier die ganze Wahrheit über amerikas beliebteste Beere.

1. Was sind Cranberrys?

Die Großfrüchtige "Moosbeere" (oder auch "Kranbeere") ist vor allem unter der englischen Bezeichnung "Cranberry" bekannt. Dies ist wenig verwunderlich, da die leuchtend roten Beeren aus Nordamerika stammen und auch vorwiegend in den USA angebaut werden. Sie sehen aus wie XXL Preiselbeeren, und tatsächlich sind Cranberries mit Preiselbeeren verwandt. Die Cranberry war wahrscheinlich das allererste "Superfood" in Deutschland, nur wurde sie noch nicht so bezeichnet.

2. Wie gesund ist die rote Frucht?

Die Geschichte der Cranberries ist eng verbunden mit den Ureinwohnern Nordamerikas. Cranberries wurden zu allen Zeiten von verschiedenen Indianerstämmen gesammelt. Sie nutzten den gewonnenen Farbstoff für rituelle Zwecke und behandelten Wunden mit Cranberry-Saft. Doch die Indianer verwendeten die Beere nicht nur zu medizinischen Zwecken. Cranberries gehörten zur täglichen Ernährung. Sie aßen die frischen Früchte, tranken den Saft und verarbeiteten die Beeren. Jahrhunderte später wurde die Kraft der roten Beere wieder entdeckt. Mittlerweile ist die sauer schmeckende Cranberry für ihre antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung bekannt.


So sagt man Cranberrys nach, dass sie ...

  • jung und schön halten,
  • die Zellen schützen,
  • Augen und Haut gut tun,
  • vor Entzündungen schützen.

Aber stimmt das auch? Ein Blick auf die Inhaltsstoffe der Cranberry kann diese Frage beantworten.

 Hilft Cranberry wirklich gegen Blasenprobleme, Harnwegsprobleme, Prostataprobleme, Alzheimer & Co.? Hier die ganze Wahrheit über amerikas beliebteste Beere.

3. Welche Vitamine enthält Cranberry?

Was macht die Kranbeere so gesund? Die Cranberry gilt als regelrechte Vitamin-C-Bombe: Rund 13 mg sind in 100 Gramm enthalten. Daher kommt die positive Wirkung auf das Immunsystem und auf alle damit zusammenhängenden Krankheiten.

Auch Vitamin A und Vitamin K sind in der großen Beere reichlich vorhanden. Zudem enthält sie: Kalium, Natrium und Phosphor. Ein hoher Anteil an organischen Säuren sorgt dafür, dass die Vitamine und Mineralstoffe der Cranberry auch nach der Ernte lange bestehen bleiben.

4. Welche weiteren Inhaltsstoffe sind in Cranberrys enthalten?

Cranberrys enthalten sog. "Proanthocyanidine" vom Typ A. Dabei handelt es sich um besonders wertvolle, hocheffektive Antioxidantien, die den menschlichen Organismus vor Schäden durch freie Radikale aus der Nahrung und der Umwelt schützen. Die meisten anderen Früchte enthalten oft die weniger wirksamen Proanthocyanidine Typ B.

Die Proanthocyanidine wurden in den 40er Jahren vom Franzosen Prof. Dr. Jack Masquelier zufällig entdeckt und isoliert. Es sind farblose Bitterstoffe, die zu den Flavanolen (sekundäre Pflanzenstoffe) gehören.

Das antioxidative Potential von Proanthocyanidinen ist 18-mal stärker als das von Vitamin C und 40 mal stärker als das von Vitamin E. Speziell in Kombination mit anderen Nährstoffen und Vitaminen kann sich die Wirkung voll entfalten. So aktiviert es z.B. Vitamin C und verzehnfacht seine antioxidativen Eigenschaften. Die Vitamine A und E sind in ihrer Gegenwart 10 mal so lange aktiv. Zudem weisen Proanthocyanidine eine sehr hohe Bioverfügbarkeit auf, was heißt, dass sie vom Körper sehr gut aufgenommen werden können.

5. Warum hilft Cranberry bei Blasenentzündungen?

Insbesondere Frauen leiden häufig an Infekten der Harnwege – im Schnitt erkranken 12% von ihnen einmal jährlich daran. Aber auch Männer sind mit zunehmendem Alter häufiger betroffen. Harnwegsinfekte können bei schwerem Verlauf in die Nieren und die Blutbahn übergehen.

Die Cranberry aber ist antibakteriell, da sie die Proanthocyanidine enthält. Diese können verhindern, dass sich Bakterien im urinalen Trakt anheften. Studien belegen, dass eine Nahrungsergänzung mit Cranberry vor allem Frauen mit wiederkehrenden Harnwegsinfekten helfen kann.

Eine Studie mit Pacran® zeigte positive Ergebnisse bei Harnwegsinfektionen. Beim 100% natürlichen PACRAN®-Pulver werden alle Bestandteile der Cranberry vermahlen und so alle Inhaltsstoffe aus Haut, Samen und Saft vollständig genutzt. In einer Studie zum Thema Harnwegsinfektion, konnte durch die Einnahme des Pulvers, die Anhaftung von E. coli Bakterien bei weiblichen Teilnehmern verringert werden und somit auch die Gefahr einer Harnwegsinfektion oder Blasenentzündung. 90 % aller Blasenentzündungen werden durch E. coli Bakterien (auch Kolibakterien) ausgelöst, die eigentlich in die Darmflora gehören.

Übrigens: Cranberry stärkt auch die Männergesundheit! Zahlreiche Studien belegen bereits die Vorteile der Cranberry für Männer. Wissenschaftler aus dem tschechischen Olmütz berichteten im British Journal of Nutrition, dass sich der Gesundheitszustand der Prostata nach sechs Monaten durch eine tägliche Einnahme von getrockneten Cranberries in Pulverform deutlich verbessern konnte.

Insgesamt werden den kalorienarmen Früchten viele heilende Eigenschaften zugeschrieben: sie sind allerdings nicht alle wissenschaftlich bewiesen und deshalb nicht für die Werbung zugelassen. So sollen sie den Cholesterinspiegel senken, Blutgefäße und das Herz-Kreislauf-System stärken, die Zellalterung und -schädigung verringern und teilweise sogar Krebszellen oder die Ausbildung von Alzheimer und Parkinson hemmen.

Ergebnis wissenschaftlicher Studien mit Cranberry: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30520372

Es gibt natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die neben Cranberry Extrakt mit D-Mannose kombinieren. Was bringt das für die Gesundheit?

6. Wie wirkt D-Mannose?

Bei D-Mannose handelt es sich um einen Einfachzucker, der mit Glukose verwandt ist, aber vom Körper kaum im Stoffwechsel aufgenommen wird. Die Kolibakterien, denen ja wie oben beschrieben, die Entstehung von Harnwegsinfekten und Blasenentzündungen zugeschrieben werden, binden sich an D-Mannose und werden gemeinsam mit dem Urin ausgeschieden. So zeigt D-Mannose den Bakterien, wo's langgeht!

Eine im Jahr 2014 veröffentlichte wissenschaftliche Studie zeigt, dass die tägliche Einnahme von D-Mannose über einen Zeitraum von 6 Monaten hinweg das Wiederauftreten von Blasenentzündungen bei den teilnehmenden Frauen um 76% reduzieren konnte. Daher ist D-Mannose ein schonendes Mittel, um wiederkehrenden Infektionen vorzubeugen. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23633128

7. Wo sollte ich Nahrungsergänzung mit Cranberry kaufen?

Es gibt Cranberry als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver oder Saft. Alle Produkte in Kombination mit dem natürlichen Inhaltsstoff D-Mannose sind besonders geeignet zur Akutbehandlung und als Kur eingenommen zur Vorbeugung von Blasenentzündungen. Zusammengefasst: Sie...

  • wirken schnell in der Blase
  • sind sehr gut verträglich
  • verhindern eine Resistenzbildung der Keime
  • können aufgrund unterschiedlicher Wirkweisen parallel zu Antibiotika eingenommen werden

Entscheiden Sie sich immer für Cranberry und D-Mannose in Form von Pulver oder Kapseln in EU geprüfter Qualität! Besser noch wenn die Nährstoffe und Vitamine zusätzlich in renommierten europäischen Laboren geprüft wurden. Dann handelt es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter.

Tipp: Schauen Sie sich im Internet die Shop-Bewertungen für Nahrungsergänzungsmittel an. Zum einen geben die Kundenmeinungen wichtige Hinweise, zum anderen gibt es neutrale Institutionen, die den Anbieter bewerten, z.B. "Trusted Shops" oder "Top Shops".

Über den Autor: Jörn Kocken gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der natürlichen bzw. pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in Europa. Er ist zudem Gründer von Feelgood-Shop.com, seit 2003 einer der größten Online-Händler für natürliche Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.