Prostata-Probleme? Müssen nicht sein! Das hilft ...!

Fast jeder Mann ist einmal in seinem Leben wegen Prostatabeschwerden beim Urologen in Behandlung. Jeder Dritte wird sogar an der Prostata operiert. Muss Mann sich also damit abfinden? Oder gibt es natürliche Hilfen für die Prostata – OHNE Medikamente, OHNE OP? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen ...

1. Was ist die Prostata?

2. Wofür braucht Mann eine Prostata?

3. Was bedeutet eine Prostatavergrößerung?

4. Was sind die Symptome für eine vergrößerte Prostata?

5. Wie bleibt die Prostata gesund?

6. Welche Ernährung ist gut für die Prostata?

7. Welche Nahrungsergänzungsmittel sind gut für die Prostata?

8. Wo kauft man am besten Prostata Nahrungsergänzungsmittel?

Prostata Probleme erkennen & natürlich behandeln. Welches Prostata Mittel ist das Beste? Der Testsieger.

1. Was ist die Prostata?

Die Prostata ("Vorsteherdrüse") ist der scheinbar unwichtigste Teil des männlichen Geschlechtsorgans. Beachtung findet sie erst dann, wenn's nicht mehr so läuft – und das im wahrsten Sinnen des Wortes. Denn erste Probleme treten beim Wasserlassen auf: Das Wasserlassen schmerzt, die Blase wird nicht vollständig geleert. Man(n) hat stets das Gefühl "zu müssen", ohne wirklich "zu müssen". All dies kann eine Vergrößerung der Prostata bedeuten …

Das "normale" Organ ist etwa so groß wie eine Kastanie, wiegt 20 bis 25 Gramm und besitzt Millionen von Fett-, Muskel- und Drüsenzellen. Es befindet sich unterhalb der Harnblase und umschließt die Harnröhre. Liegt eine Vergrößerung vor, kommt es zu besagten Problemen beim Wasserlassen und zu vermehrtem Harndrang.

2. Wofür braucht Mann eine Prostata?

Zum einen unterstützt die Muskulatur der Prostata beim Wasserlassen den Verschluss der Harnblase – im Sinne von "auf" oder "zu".

Zum anderen produzieren die Drüsen der Prostata ein Sekret, dass das Sperma verflüssigt und die Erbinformationen (DNA) der Spermien schützt. Es macht 30 bis 40 Prozent der Samenflüssigkeit aus und ist für dessen typischen Geruch verantwortlich ist. Das Prostatasekret macht eine Befruchtung erst möglich, da es das saure Milieu der Scheide neutralisiert. Außerdem wirkt das Sekret positiv auf die Beweglichkeit der Spermien.

 Prostata Probleme erkennen & natürlich behandeln. Welches Prostata Mittel ist das Beste? Der Testsieger.

3. Was bedeutet eine Prostatavergrößerung?
Hier unterscheidet man zwischen einer gutartigen und einer bösartigen Vergrößerung bzw. Wucherung. Denn "bösartig" bedeutet Prostatakrebs. Die gutartige Vergrößerung ("benigne Prostatahyperplasie" oder "BPH") ist mit Medikamenten gut zu behandeln – auch natürliche, pflanzliche Mittel können bei Beschwerden helfen.

Ab dem 45. Lebensjahr sollten Männer zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Durch eine Untersuchung und die Ermittlung des PSA-Wertes ("prostataspezifische Antigen") kann der Arzt feststellen, wie gesund die Prostata des Patienten ist. Oder ob die Diagnose eine Therapie verlangt, z.B. bei einer schweren Erkrankung wie Prostatakarzinom (Tumor).

4. Was sind die Symptome für eine vergrößerte Prostata?

Bei fast jedem zweiten Mann über 50 Jahre ist die Prostata vergrößert. Bei Männern über 60 sind es sogar 75%. Ungefähr die Hälfte von ihnen leidet unter starken und chronischen Beschwerden beim Wasserlassen. Die Ursachen für Beschwerden und Erkrankungen sind wissenschaftlich noch nicht sicher geklärt. Eine große Rolle für Entzündungen spielen die hormonelle Umstellung und genetische Faktoren.

Diese Symptome sind es, die eine Prostatavergrößerung vermuten lässt:

  • Beim Wasserlassen hat man das Gefühl, dass die Blase nicht komplett entleert ist – und muss darum fester pressen als früher
  • Der Harnstrahl ist schwächer geworden und er unterbricht häufig. Auch tröpfelt es gegen Ende länger nach
  • Der Harndrang weckt einen in der Nacht und man muss mehrmals zu Toilette
  • Man verliert zwischendurch häufig kleine Mengen Urin – mit anschließendem erneuten Harndrang
  • Plötzlicher auftretender starker Harndrang
  • Unwillkürliches Wasserlassen/Einnässen
  • Brennen oder andere unangenehme Gefühle beim Wasserlassen
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Häufige Blasenentzündung
  • Schmerzen oder Brennen beim Sex
  • Ejakulations-/Erektionsstörungen, sexuelles Verlangen (Libido) nimmt ab

5. Wie bleibt die Prostata gesund?

Grundsätzlich ist körperliche Bewegung immer gut. Vom Spaziergang über leichtes Krafttraining bis hin zu Beckenbodenübungen: All das mögen die Prostatamuskeln besonders gern.

Auch das regelmäßige Ejakulieren kann gesund für die Prostata sein. So wird der sog. Reproduktionstrakt immer wieder "durchgespült". Schadstoffe und Bakterien werden aus dem Körper geschwemmt.

Ganz wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Der Konsum von Zucker, Fett und auch Weißmehl sollte auf ein Minimum reduziert werden. Besser ist es, proteinreich zu essen. Protein (Eiweiß) enthält wichtige Aminosäuren wie z.B. "Arginin", das die gesunde Funktion von Blutgefäßen unterstützt.

6. Welche Ernährung ist gut für die Prostata?

Haselnüsse, Mandeln und Erdnüsse sind reich an von der Aminosäure L-Arginin. Am besten über den ganzen Tag verteilt essen – aber nicht zu viel. 100 Gramm haben schon locker 600 Kalorien.

Auch sehr förderlich: Gemüse mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Brokkoli, Blumenkohl, Weißkohl, Grünkohl und Spinat stecken voller gesunder sekundärer Pflanzenstoffe, z.B. Indol-3-Carbinol. Wichtig ist es, jeden Tag eine dieser Gemüsesorten zu essen.

Oft hört man auch von Kürbiskernen bzw. Kürbissamen (sind übrigens dasselbe) im Zusammenhang mit der Prostatagesundheit. Das liegt vor allem an den in den Kürbiskernen enthaltenen "Phytosterinen", auch "Phytosterole" genannt. Dies sind Verbindungen von Pflanzenstoffen, die zur symptomatischen Behandlung der "benignen Prostatahyperplasie" eingesetzt werden. Doch muss man dafür nicht Unmengen von Kürbissamen knacken – praktischer sind hochkonzentrierte Kürbiskernextrakte in Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel.

7. Welche Nahrungsergänzungsmittel sind gut für die Prostata?

Wie oben schon erwähnt, gehören Kürbiskerne zu den bekanntesten Nahrungsergänzungen, die bei Beschwerden mit der Prostata eingenommen werden. Es gibt Kürbiskernmehl, Kürbiskernöl, Kürbiskernpulver sowie Kürbiskernextrakt in Kapseln. Der Extrakt der Kürbiskern Kapseln ist 5-mal stärker als die Variante mit Pulver. Wissenschaftliche Studie zu Kürbiskernextrakt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25196580


Weniger bekannt, aber nicht weniger wirksam ist der Pollen- und Pinienrindenextrakt. (Wissenschaftliche Studie zum im Pinienrindenextrakt enthaltenen Beta-Sitosterol: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9313662). Die Pollenextrakt-Mischung besteht aus den Pflanzen Mais, Roggen und Wiesen-Lieschgras plus Pinienrindenextrakt. Diese Extrakte unterstützen die Gesundheit von Blase und Prostata und fördern die Durchblutung. Wissenschaftliche Studie zu Pollenextrakt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16413333


Kurkuma
gehört ebenfalls zu den natürlichen Vitalstoffen, die vielseitige Anwendungsmöglichkeiten haben. Kurkuma gilt als antioxidativ und entzündungshemmend. Es gibt Kapseln mit Curcuma Pulver, mit Curcuma Extrakt sowie mit flüssigem Mizellen Kurkuma. Wissenschaftliche Studie zu Kurkuma: https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/2016/Kurkuma_-_Wissenschaftliche_Zusammenfassung_2015.pdf


Auch die Brennnessel unterstützt die Funktion der Prostata. In einfacher Form gibt es sie als Pulver (gemahlene Brennnesselblätter) oder hochdosiert als Extrakt in Kapseln. Wissenschaftliche Studie zu Brennnessel: https://www.goldjournal.net/article/S0090-4295(98)00664-5/fulltext


Die Traubensilberkerze ist eine krautige Pflanze aus Nordamerika und unterstützt das Lymphsystem. Nicht ganz unwichtig für die Prostata, die Bakterien, Viren und Fremdkörper durch ihre Lymphgefäße abführt. Traubensilberkerze ist in Pulver in Tabletten erhältlich und als hochwertiger Extrakt in Kapseln. Wissenschaftliche Studie zu Traubensilberkerze: https://www.researchgate.net/publication/6235823_Black_cohosh_Cimicifuga_racemosa_L_Nutt_Safety_and_efficacy_for_cancer_patients


Das Nachtkerzengewächs "Weidenröschen" darf nicht fehlen, wenn es um eine funktionierende Prostata geht. Darüber hinaus trägt Weidenröschen zur Gesundheit der unteren Harnwege bei. Wissenschaftliche Studie zu Weidenröschen: https://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/np960231c


Zink
ist nicht nur für Haut, Haare und Nägel gut, sondern auch für die Fruchtbarkeit des Mannes. Es unterstützt die Gesundheit von Penis, Hoden und Samenleiter. Außerdem trägt Zink zur Erhaltung des normalen Testosteronspiegels im Blut bei. Als Nahrungsergänzung gibt es Zink in Pulverform, Tabletten und Kapseln. Für eine gleichbleibend optimale Dosierung empfehlen sich Tabletten oder Kapseln. Wissenschaftliche Studie zu Zink: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31098423


Ratsam ist ein Kombi-Präparat für die Prostata, das viele oder im Idealfall sogar alle der hier aufgezählten Inhaltsstoffe in sich vereint.

8. Wo kauft man am besten Prostata Nahrungsergänzungsmittel?

Kaufen Sie nicht bei Anbietern, die Ihnen schon nach drei Kapseln Wunder versprechen. Denn bei Nahrungsergänzungsmitteln kann es schon eine Weile dauern, bis sich der gewünschte Erfolg einstellt. Achten Sie darauf, dass die Inhaltsstoffe 100% natürlich sind. Chemische oder synthetische Prostata Tabletten können unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Reinheit und Qualität der Nahrungsergänzung sollte stimmen. Verlassen können Sie sich darauf, wenn die Inhaltsstoffe nach den strengen Gesetzen der EU geprüft wurden. Besonders wenn in deutschen Laboren kontrolliert wird, ist es ein Zeichen für einen hohen Qualitätsstandard.

Was auch bei der Entscheidung für den richtigen Anbieter hilft: Lesen Sie sich im Internet die Bewertungen des Shops durch! Dabei sind die Meinungen der Kunden ebenso wichtig wie Bewertungen unabhängiger Institutionen, z.B. "Top Shop" und "Trusted Shops".


Natürliche Hilfe mit pflanzlichen Inhaltsstoffen für die Prostata finden Sie hier.


Folgende Aussagen über die Wirkung der hier genannten Inhaltsstoffe sind laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) zulässig bzw. liegen zur Prüfung vor:

  • Pollen (Secale Cereale L.) trägt zur normalen Prostatafunktion bei
  • Pollen (Secale Cereale L.) unterstützt die normale Blasenfunktion
  • Curcuma gilt als entzündungshemmend
  • Curcuma gilt als Antioxidans
  • Zink trägt zur Erhaltung des Spiegels des männlichen Sexualhormonspiegels bei
  • Zink trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Funktion des männlichen Reproduktionssystems bei
  • Traubensilberkerze-Extrakt trägt zu einem normalen Lymphsystem bei
  • Weidenröschen-Extrakt trägt zu einer normalen Funktion der Prostata bei
  • Weidenröschen-Extrakt unterstützt die Gesundheit der unteren Harnwege

Über den Autor: Jörn Kocken gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der natürlichen bzw. pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in Europa. Er ist zudem Gründer von Feelgood-Shop.com, seit 2003 einer der größten Online-Händler für natürliche Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.