Versteckte Entzündungen – die unterschätzte Gefahr für Ihre Gesundheit

1. Was ist eine Entzündung?

Mit einer Entzündung (Infektion) reagiert der Körper auf Krankheitserreger (Bakterien, Viren), durch Fremdkörper bedingte Hautverletzungen (z.B. Splitter im Finger) und auf physikalische Reize (z.B. Hitze oder Druck). Die Reaktion auf eine Entzündung ist der Versuch des Körpers, die Gefahr abzuwehren und anschließend den Schaden zu reparieren.

Fünf typische Krankheitszeichen lassen sich bei jeder Entzündung beobachten – in unterschiedlicher Stärke:

  • Schmerz
  • Rötung
  • Schwellung
  • Überwärmung
  • Funktionsbeeinträchtigung.

2. Warum sind chronische Entzündungen besonders gefährlich?

Besonders gefährlich ist es, eine akute Entzündung nicht zu behandeln oder nicht komplett ausheilen zu lassen. Immer dann besteht die Gefahr, dass aus einer "akuten" eine "chronische" Entzündung wird (d.h. eine dauerhafte oder häufig wiederkehrende).

3. Besonders gefährlich ... Entzündungen, die man nicht bemerkt
Ein besonderes Problem, dass sich immer mehr verbreitet, sind Infektionen, die vom Menschen nicht oder nur sehr schwach wahrgenommen werden, aber latent vorhanden sind. Wer hier nicht aktiv gegen die Entzündung vorgeht, läuft Gefahr, dass eine chronische Entzündung entsteht, mit ernsten gesundheitlichen Folgen.

4. Was sind die Ursachen für Entzündungen?

Es ist statistisch belegt, dass die Anzahl chronisch entzündlicher Erkrankungen stark zugenommen hat. Wiewohl dieser Trend vor allem in Industrieländern auffällig ist – und dies mit steigender Tendenz. Der sog. "moderne Lebensstil" ist geprägt durch ungesundes Essen, wenig Bewegung und viel Stress. Er schwächt das Immunsystem und begünstigt die Entstehung von entzündlichen Prozessen im Körper.

Die Ursachen für die Entstehung einer Entzündung sind zahlreich. Sie kann durch Bakterien, Viren und Allergene ausgelöst werden. Überdies können Entzündungen auch "physikalisch" (durch Verletzungen) oder durch Umweltgifte verursacht werden.

Besonders gefährdet sind übergewichtige Menschen, weil das Fett im Bauchgewebe entzündungsauslösende Stoffe enthält. Aber auch Allergien können chronische Entzündungen im Körper bewirken. Denn bei einer allergischen Reaktion werden nach dem Kontakt mit dem Allergen, neben der Bildung von Antikörpern, zusätzlich weitere Substanzen freigesetzt, die zu Entzündungen im Gewebe führen können.

Eine chronische Entzündung geht häufig mit einer erhöhten Übersäuerung des Körpers einher. Das heißt, einer Verschiebung des Gleichgewichts von Säuren und Basen im Körper. Das Ungleichgewicht gefährdet das empfindliche Körpergewebe. Aufgrund der ätzenden Wirkung können die Säuren das Gewebe angreifen und so der Auslöser für immer neue entzündliche Prozesse sein.

Versteckte Entzündungen – die unterschätzte Gefahr für Ihre Gesundheit

5. Was bewirkt eine chronische Entzündung im Körper?

Entzündungen wirken als Schutzreaktion des Körpers gegen Krankheitserreger. Gefährlich werden sie, wenn die Abwehr zu einem chronischen Zustand wird. Dann werden gesunde Organe geschädigt und schwere Folgeerkrankungen verursacht. Deshalb ist es wichtig, vorzubeugen und den eigenen Organismus zu beobachten, um chronische Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Nur: Eine chronische Entzündung muss NICHT zwingend Beschwerden verursachen! Viele Betroffene fühlen sich gesund oder messen Störungen KEINE besondere Bedeutung zu. Allerdings gibt es folgende Anzeichen:

  • depressive Verstimmungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Konzentrationsstörungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • neue Allergien
  • Ohrgeräusche
  • morgendliche Müdigkeit
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Sehstörungen

Doch häufig ist es so, dass Entzündungen mit Schmerzen einhergehen. Wer dann Schmerzmittel einnimmt, bekämpft nur die Symptome, nicht aber die Ursache ... nämlich die Entzündung. 

6. Welche Erkrankungen hängen mit chronischen Entzündungen zusammen?

Im Folgenden einige der schweren Krankheiten, für die eine chronische Entzündung mitverantwortlich sein kann. Dazu gehören:

  • Alzheimer
  • Arteriosklerose
  • Arthritis
  • Asthma
  • Demenz
  • Diabetes
  • Herzinfarkt
  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Neurodermitis
  • Parkinson
  • Schlaganfall
  • Schuppenflechte
  • und alle Autoimmunerkrankungen

7. Wer Entzündungen bekämpft betreibt aktives Anti-Aging

Inzwischen betrachten viele Wissenschaftler auch den Prozess des Alterns als eine Folge von ständigen, niederschwelligen Entzündungen. Denn es ist so, dass das Immunsystem mit zunehmendem Alter immer mehr entzündungsfördernde Botenstoffe freisetzt, die zur Alterung beitragen. Daraus könnte man folgern, dass man den Prozess des Alterns "verlangsamen" kann, wenn man Entzündungen im Körper bekämpft.


8. Wie stellt man fest, das man an Entzündungen leidet?

Bei Verdacht auf eine Entzündung kann nur eine Untersuchung des Bluts beim Arzt Aufschluss geben. Keine Angst, selbst wenn der Mediziner eine Infektion feststellen sollte, müssen Sie nicht unbedingt Medikamente einnehmen. Natürliche, nebenwirkungsfreie Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform sind eine gute Alternative.


9. Wie kann man chronische Entzündungen bekämpfen?

Unter dem Strich spielt ein "gesundes“ Leben die wichtigste Rolle bei der Bedrohung durch die gefährlichen chronischen Entzündungen. Dieses sieht soziale Kontakte, ausreichend Bewegung und Schlaf vor, Entspannung durch z.B. Meditation und vor allem eine gesunde Ernährung mit den richtigen Nähr- und Vitalstoffen (Vitamine, Omega-3-Fettsäuren, Proteine etc.).

Von Zeit zu Zeit ist eine Entsäuerung oder eine Reinigung des Darms ratsam, damit Organe wie Nieren, Leber, Darm und Haut auch weiterhin zur Erhaltung der Gesundheit beitragen können.


10. Beste Wirkung gegen Entzündungen: Können natürliche Nährstoffe helfen?

Der Körper ist auf die Zufuhr möglichst vieler hochwertiger Antioxidantien zum Schutz seiner Zellen angewiesen. Ohne Frage kann ein Teil des Bedarfs mit vitaminreicher Ernährung gedeckt werden. Darüber hinaus gibt es auch natürliche Vitalstoffe, die laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsichherheit) entzündungshemmende Eigenschaften haben können. Hierzu zählen...

  • Kurkuma (Curcuma)
  • Ingwer (Ginger)


11. Wie hilft Kurkuma bei Entzündungen?

Der Verzehr von Kurkuma kann (vor allem in Form von Kapseln) gute Dienste leisten*:

  • Es unterstützt das Immunsystem
  • Es kann entzündungshemmend sein
  • Es gilt als Antioxidans
  • Es unterstützt die Gesundheit von: Haut, Leber, Knochen, Gelenke, Lunge, Atemwege, Verdauung u.v.m.

(Eine kleine Übersicht wissenschaftlicher Studien zu Kurkuma: https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/2016/Kurkuma_-_Wissenschaftliche_Zusammenfassung_2015.pdf)


Wie hilft Ingwer bei Entzündungen?

Auch der Verzehr von Ingwer Kapseln kann helfen:

  • Ingwer-Extrakt kann helfen, im Körper entzündliche Reaktionen zu kontrollieren
  • Zudem trägt es zur Steigerung der Vitalität und Energie bei und
  • Außerdem kann es Müdigkeit verringern bei

Wissenschaftliche Studie zu "Ingwer und Entzündungen": https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26793652


FAZIT:

Entzündungen, die man sieht und merkt, werden in der Regel gut behandelt. Gefährlich sind aber solche, die sich nicht durch die typischen Reaktionen zeigen. Diese können nicht nur chronisch werden und schwere Krankheiten auslösen, sondern zudem auch den Alterungsprozess des Menschen beschleunigen. Wer etwas gegen solche Entzündungen tun möchte, kann auf natürliche Nahrungsergänzung zurückgreifen.

Natürliche und hochwertige Nährungergänzungsmittel rund ums Thema "Entzündungen" gibt's hier.

Über den Autor: Jörn Kocken gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der natürlichen bzw. pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in Europa. Er ist zudem Gründer von Feelgood-Shop.com, seit 2003 einer der größten Online-Händler für natürliche Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.