Weihrauch – die Geheimnisse des indischen Wundermittels

Ist Weihrauch ein indisches Wundermittel aus der Antike? Welche wissenschaftlichen Belege gibt es für seine Wirkung? Welches Weihrauchmittel ist das Beste? Hier finden Sie alle Geheimnisse zu Weihrauch entschlüsselt ...

1. Was ist Weihrauch Boswellia serrata?

2. Welche gesundheitlichen Wirkungen kann Weihrauch haben?

3. Kann Weihrauch Krankheiten wie Asthma, Rheuma, Morbus Crohn oder gar Krebs heilen?

4. Welcher Weihrauch ist der Richtige für mich? Wo kauft man am besten Weihrauch?

5. Wo kauft man am besten Weihrauch Kapseln?

Was ist Weihrauch? Wie wirkt Weihrauch? Welche Lügen zu Weihrauch verbreitet werden. Worauf sollte man beim Kauf von Weihrauch achten?

1. Was ist Weihrauch Boswellia serrata?

Gesundheit nach indischer Ayurveda Tradition

Viele Geheimnisse ranken sich um "Boswellia Serrata", den indischen Weihrauchbaum. Die meisten von uns kennen Weihrauch vor allem als Duft, der von ätherischen Ölen oder Räucherstäbchen ausgeht. Weihrauch ist das Harz des bis zu 8 Meter hohen Weihrauchbaums. Das milchig weiße bis goldgelbe, noch flüssige Harz liegt in der Rinde. Durch das Anritzen der Rinde wird die Flüssigkeit gewonnen und zu festem Harz luftgetrocknet. In der Antike galt es nicht nur als Heilmittel, sondern auch als wertvolles Zahlungsmittel – auf einer Stufe mit Gold. Heute ist Weihrauch in Kapseln zum Glück viel günstiger. 

Ägypter, Griechen, Römer – alle schwörten auf Weihrauch

Das Harz des Baumes wird schon seit Jahrtausenden in verschiedenen Hochkulturen eingesetzt: Zum einen als Räucherwerk bei religiösen und spirituellen Ritualen – zum anderen als traditionelles Mittel mit vielen Anwendungsmöglichkeiten (z.B. akute oder chronische Entzündungen).

Im indischen "Ayurveda" (übersetzt: "Wissen vom Leben") gehört die Einnahme von Weihrauch schon seit mehr als 5.000 Jahren nicht nur in Indien zum festen Repertoire. Die ältesten Hinweise auf die Verwendung von Weihrauch zur Behandlung von Kranken finden sich auf 7.000 Jahre alten ägyptischen Papyrusrollen.

Später übernahmen auch die Griechen und die Römer den Weihrauch in ihren Alltag. Zusammen sollen sie tausende Tonnen jährlich importiert und verbraucht haben. Die Römer stellten Parfüm aus Weihrauch her, aber auch Salben und Arzneien. Weihrauch feierte seinen Siegeszug bis nach Arabien, um sich von dort aus Richtung Indien und sogar China zu verbreiten. Hier wird bis heute mit Weihrauchharz geräuchert – zur zeremoniellen Verehrung hinduistischer bzw. buddhistischer Gottheiten.

2. Welche gesundheitlichen Wirkungen kann Weihrauch haben?

Natürliche Hilfe für Gelenke, Verdauung, Atemwege und Herz

Schon Hippokrates und andere griechisch-römische Ärzte setzten das ätherische Harz des Baumes zur Wundreinigung, gegen Entzündungen, Gelenk- und Knochenbeschwerden, Problemen mit dem Herzen, Krankheiten der Atemwege und bei Verdauungsproblemen ein. Die Erfolge waren wohl zahlreich genug, dass man das kostbare Mittel auch noch im Mittelalter hilfreich einsetzte – so auch von Hildegard von Bingen, Benediktinerin und Universalgelehrte (1098–1179).

Die Bedeutung von Weihrauch in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Kein Wunder: Immer mehr wissenschaftliche Studien berichten Positives über Weihrauch.

Folgende Aussagen über die Wirkung von Boswellia Serrata liegen der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) zur Prüfung vor:

  • Boswellia serrata trägt zur normalen Knochen- und Gelenkfunktion bei
  • Boswellia serrata trägt zur normalen Herzfunktion bei
  • Boswellia serrata trägt zur normalen Funktion der Atemwege bei
  • Boswellia serrata trägt zur normalen Magen-Darm-Funktion bei
  • Boswellia serrata trägt zur Normalisierung des Cholesterinspiegels bei
  • Boswellia serrata trägt zur Normalisierung mentaler Funktionen bei
  • Boswellia serrata trägt zur normalen Menstruation bei
  • Boswellia serrata trägt zur normalen Fortpflanzungsfähigkeit bei

Auch wenn Nahrungsergänzungsmittel grundsätzlich keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen haben, sollte Weihrauch aus Vorsichtsgründen nicht von Schwangeren und stillenden Müttern verzehrt werden.

Wissenschaftliche Studie "Bioverfügbarkeit von Weihrauch"

Ein Studie beschäftigte sich mit Weihrauch-Extrakt und dessen Bioverfügbarkeit beim Menschen. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15070181

Wissenschaftliche Studie "Weihrauch und Arthrose"

Ob und inwieweit Weihrauch bei Arthrose hilft, untersuchte ein Studie im Jahr 2007. Quelle: http://www.ijp-online.com/article.asp?issn=0253-7613;year=2007;volume=39;issue=1;spage=27;epage=29;aulast=Sontakke

Allerdings ist die Aussage "Weihrauch Tabletten heilen Arthrose", wie sie teilweise in der Werbung für Weihrauch Produkte zu finden ist, nicht seriös und auch aus rechtlichen Gründen nicht erlaubt.

Was ist Weihrauch? Wie wirkt Weihrauch? Welche Lügen zu Weihrauch verbreitet werden. Worauf sollte man beim Kauf von Weihrauch achten?

3. Kann Weihrauch Krankheiten wie Asthma, Arthritis, Morbus Crohn oder gar Krebs heilen?

Sicher, es gibt Anbieter von Weihrauch Produkten, die derartige Versprechungen machen. Auch wenn es vermutlich Studien gibt, in denen Weihrauch entzündungshemmend gegen Arthritis (chronische Entzündung der Gelenke) half oder sich als wirksam gegen Krebstumore zeigte, solche Aussagen sind wissenschaftlich nicht eindeutig belegt. Daher sind entsprechende Aussagen zur Heilung von Asthma, Arthritis oder Krebs mit Hilfe von Weihrauch mit Vorsicht zu genießen und dürfen in der Werbung auch nicht verwendet werden.

Weihrauch ist zwar kein Medikament – als Nahrungsergänzungsmittel hilft es dennoch dem Menschen

Gesundheitsbezogene Aussagen über Nährstoffe sind ein komplexes Thema. Nimmt man z.B. die Aussage "Boswellia Serrata trägt zur normalen Knochen- und Gelenkfunktion bei". Mit diesem Satz gehen zig subjektiv empfundene "Wirkungen" einher: Der eine hat aufgrund seiner "normalisierten" Gelenkfunktion keine Schmerzen mehr, der spürt eher entzündungshemmende Eigenschaften, beim nächsten geht's z.B. auch mental bergauf.

Ähnlich wie bei Wirkstoffen in Medikamenten reagiert jeder anders auf Nährstoffe. Tatsache aber ist: Nahrungsergänzungsmittel können bei gesundheitlichen Beschwerden helfen – und eine sinnvolle Alternative ohne Nebenwirkungen sein. Wichtig dabei zu wissen:

Der Erfolg von Nahrungsergänzungsmitteln, so auch von Weihrauch Kapseln, hängt von einer regelmäßigen und einer oft mittel- bis langfristigen Einnahme ab. Auch die Qualität und Bekömmlichkeit des Weihrauch Präparats ist sehr wichtig. Hier sollte man unbedingt Wert auf die Inhaltsstoffe, deren Zusammensetzung und Herkunft des Mittels legen. Wie die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe korrekt deklariert sind, zeigt dieses Beispiel eines Weihrauch-Produkts (s. "Inhaltsstoffe").

Was glauben Sie, was bekommt Ihrem Körper besser? Medizinische Arzneimittel mit synthetischen Wirkstoffen oder Tabletten mit natürlichen Nährstoffen? Das soll nicht die Wirksamkeit von Medikamenten allgemein in Frage stellen. Aber manchmal ist weniger (und naturbelassener) eben mehr.

Wissenschaftliche Studien "Weihrauch und Gelenke"

Mehrere veröffentlichte Studien haben sich damit beschäftigt, die Effekte von Weihrauch-Extrakt auf die Gesundheit der Gelenke zu untersuchen. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12622457

4. Welcher Weihrauch ist der Richtige für mich?

Was ist der Unterschied zwischen Pulver und Extrakt?

Weihrauch für die orale Einnahme gibt es i.d.R. als Weihrauch Kapseln, in denen Weihrauch als Pulver oder Extrakt enthalten ist. Das Pulver ist die gemahlene (pulverisierte) Form getrockneter Blätter, Wurzeln, Samen o.Ä. Für den Weihrauch Extrakt werden die hochwertigen Nährstoffe entzogen (extrahiert), so dass eine viel höhere Nährstoff-Konzentration entsteht. Dies ist z.B. besonders bei Antioxidantien von Vorteil.

Welche Dosierung ist für mich perfekt?

Für eine gute Bekömmlichkeit enthalten Kapseln optimalerweise Weihrauch mit 45% Boswelliasäure (indischer Weihrauch). Sehr hohe Boswelliasäure-Konzentrationen von 60% und mehr (afrikanischer Weihrauch) haben den Nachteil einer möglichen Unverträglichkeit bei empfindlichen Magen oder in Verbindung mit manchen Speisen. Dagegen kann man bei Weihrauch-Extrakt mit 45% Boswelliasäure die persönliche Tagesdosis besser über den Tag verteilen. Das entspricht auch der Empfehlung von Fachleuten. Als optimal haben sich Weihrauch Kapseln herausgestellt. Die enthaltene Menge der Inhaltsstoffe (mg) ist in Kapseln immer identisch und erleichtert so die Einnahme. Diese gibt es auch als Weihrauch-Kombi-Kapseln mit natürlicher Vitamin-Mineralstoff-Rezeptur. Beachten Sie die jeweiligen Verzehrempfehlungen und überschreiten Sie nicht die empfohlene Tagesverzehrmenge.

5. Wo kauft man am besten Weihrauch Kapseln?

Vorsicht vor Schadstoffen im Weihrauch

Es gab Berichte in den Medien über Schadstoffbelastungen von Weihrauch wie z.B. Dimethyl-Quecksilber und Methyl-Quecksilber, die beide stark gesundheitsgefährdend sind sowie hochgiftige, organische Quecksilberverbindungen haben. Von daher sollte man unbedingt auf "geprüfte Qualität" der Inhaltstoffe achten, wenn man garantiert schadstoffreien Weihrauch Extrakt will. Und ganz wichtig: Wer seine Beschwerden auf sanfte und traditionelle Art und Weise lindern möchte, setzt man besten auf "indischen" Weihrauch (allgemein bekömmlicher als afrikanischer), der 100% natürlich ist. Es werden nämlich auch künstliche oder naturidentische Boswelliasäuren angeboten, die aber möglicherweise Nebenwirkungen haben können.

Die Qualität sollte in Deutschland bzw. in der EU geprüft worden sein

Sie möchten sicher sein, dass Sie reinen, natürlichen und hochwertigen Weihrauch einnehmen? Achten Sie darauf, dass die Produkte strengsten Qualitätskontrollen nach EU-Gesetzen unterliegen. Wenn die Nährstoffe zudem in renommierten deutschen Laboren geprüft wurden, haben Sie den Anbieter Ihres Vertrauen gefunden! Kleiner Tipp: Schauen Sie sich im Internet die Shop-Bewertungen des Anbieters von Nahrungsergänzungsmitteln an. Zum einen sind die Kundenmeinungen wichtige Parameter, zum anderen gibt es neutrale Institutionen, die den Anbieter bewerten, wie z.B. "Trusted Shops" oder "Top-Shop".

Über den Autor: Jörn Kocken gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der natürlichen bzw. pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in Europa. Er ist zudem Gründer von Feelgood-Shop.com, seit 2003 einer der größten Online-Händler für natürliche Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.