Was Omega 3 Fettsäuren wirklich für die Gesundheit tun können

Was Omega 3 Fettsäuren wirklich für die Gesundheit tun können. Warum ist es so schwierig, sich gesund mit Omega 3 zu ernähren?

Die Deutschen essen zu wenig Fisch! Fisch wird aber weltweit als vornehmliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren empfohlen - und das bringt große Probleme mit sich. Denn Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendig! Daher sollte in jeder Lebensphase auf eine ausreichende Zufuhr geachtet werden. Welche Vorteile kann Omega 3 als Nahrungsergänzung (z.B. als Fischöl-Kapseln) für die Gesundheit haben? Diese und viele weitere Fragen werden an dieser Stelle beantwortet...

1. Was sind Omega-3-Fettsäuren?

2. Welche Symptome können bei einem Omega 3 Mangel auftreten?

3. Wofür sind Omega 3 Fettsäuren im Körper gut?

4. Welche Vorteile besitzen Omega 3 Kapseln für die Gesundheit?

5. Welches Omega 3 Nahrungsergänzungsmittel ist das Beste? Fischöl, Krillöl oder Algenöl?

6. Welche Alternativen haben Vegetarier und Veganer?

7. Wo kaufe ich Omega 3 Kapseln am besten?

Warum es schwierig ist, sich gesund mit Omega 3 Fettsäuren zu ernähren. Ist Fisch doch nicht so gesund wie behauptet? Welches Omega 3 ist das Beste?

1. Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren sind allgemein bekannt, als die „guten Fette“. Denn: Sie liefern wichtige Baustoffe für den Organismus!

Omega 3 gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind essentiell (lebensnotwendig). Essentielle Fettsäuren müssen über die Nahrung zugeführt werden, weil der Körper sie NICHT selbst herstellen kann.

Neben Omega 3 ist Omega 6 die bekannteste Fettsäure. Von Natur aus sollten die beiden Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 im Verhältnis 2:1 bis 5:1 aufgenommen werden. Aber: Heute nimmt der Mensch durchschnittlich 15 mal mehr Omega 6 als Omega 3 zu sich. Die Gründe dafür sind: Fast Food, minderwertige Pflanzenöle, Massentierhaltung usw. Das heißt, der moderne Mensch nimmt im Verhältnis viel zu wenig Omega-3-Fettsäuren auf. Und das ist auf Dauer schädlich für die Herz, Gehirn und Augen. Lesen Sie dazu jetzt mehr!

2. Welche Symptome können bei einem Omega 3 Mangel auftreten?

Untersuchungen zeigen, dass 90% der Bevölkerung einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren aufweisen, von denen die Hälfte sogar unter einem schweren Mangel leidet. Demzufolge sollte jeder auf diese 5 Anzeichen für einen Mangel achten:


1. Trockene Haut: Fettsäuren sind wesentlich für die reibungslose Funktion jeder Zelle im Körper, und das schließt auch die Haut mit ein. Da Omega-3 die Hautzellen feucht und stark hält, sind eine trockene Haut und vorzeitige Falten erste Anzeichen eines Mangels.

2. Schlechte Konzentration: Omega-3 machen etwa 60% des Gehirns aus, weshalb der regelmäßige Verzehr die Gesundheit des Gehirns unterstützt. Nimmt man jedoch nicht genug Omega-3 zu sich, kann dies zu schlechter Konzentration und zu Gedächtnisproblemen führen.

3. Gelenkschmerzen: Da Omega-3-Fettsäuren stark entzündungshemmende Wirkstoffe sind, legen Studien nahe, dass der regelmäßige Verzehr die Gelenkempfindlichkeit reduziert, Steifheit und Symptome von Arthritis verringert.

4. Gewichtszunahme: Da gezeigt wurde, dass Omega-3 den Stoffwechsel in den Zellen erhöht, kann ein Mangel den Stoffwechsel bremsen und zu einer Gewichtszunahme führen.

5. Verminderte Sehkraft: Omega-3 ist wichtig für den Schutz der Augengesundheit. Die Aufnahme kann Augenleiden wie eine Makuladegeneration, trockene Augen und Glaukome verhindern.


Dabei ist es so einfach, seinen Omega-3-Bedarf zu decken ...

 Warum es schwierig ist, sich gesund mit Omega 3 Fettsäuren zu ernähren. Ist Fisch doch nicht so gesund wie behauptet? Welches Omega 3 ist das Beste?

3. Wofür sind Omega 3 Fettsäuren im Körper gut?
Unser Körper braucht Fett – besser gesagt GUTE Fettsäuren! Die in Omega 3 enthaltenen mehrfach ungesättigten Eicosapentaensäuren (EPA) und Docosahexaensäuren (DHA) sind besonders wertvoll. DHA und EPA kommen in pflanzlichen Ölen so gut wie gar nicht vor. Dafür umso mehr in Hochseefisch wie Lachs, Sardine und Hering. Inzwischen ist aber wissenschaftlich erwiesen, dass die sog. EPA und DHA für das Funktionieren von Herz, Gehirn und Augen unbedingt Teil der Ernährung sein müssen!

Doch wie eingangs beschrieben, essen die meisten Menschen viel zu wenig Fisch. Allerdings wird auf der anderen Seite ein hoher Fischkonsum auch immer wieder kritisch gesehen, nämlich aus Umweltgesichtspunkten. Hier ist das Stichwort: "Überfischung der Weltmeere". Diese ist mittlerweile in vielen Weltmeeren ein großes Problem. Fisch aus Fischfarmen ist allerdings auch nicht die Lösung, denn Fisch aus solchen Fischzuchten ist oft in hohem Maße mit Antibiotika verseucht. So wird aus dem eigentlich sehr gesunden Lebensmittel "Fisch" schnell eines, dass gesundheitliche Probleme erst auslösen kann. Auch kann genau solcher Fisch zu den gefährlichen und immer wieder diskutierten "Antibiotikaresistenzen" führen, die zunehmend ein Problem in der Medizin darstellen.

4. Welche Vorteile besitzen Omega 3 Kapseln für die Gesundheit?

Was also tun, um dem Körper die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren in ausreichenden Mengen zuzuführen, sich aber gleichzeitig umweltgerecht zu verhalten und seinen Körper nicht mit unnötigen Antibiotika zu belasten und Antibiotikaresistenzen zu riskieren? Und was machen Menschen, die keinen Fisch mögen oder ihn nicht vertragen oder sich vegetarisch bzw. vegan ernähren?

Die Antwort können Omega 3 Kapseln als Nahrungsergänzung sein!

Omega-3-Kapseln sind immer dann sinnvoll, wenn es einem Menschen nicht gelingt, den täglichen Bedarf an Omega 3 Fettsäuren über die Ernährung zu decken.

Über Nahrungsergänzungsmittel lässt sich dann auch gezielt das unausgewogene Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren ausgleichen. Oftmals werden einfach viel zu viele Omega-6-haltige Lebensmittel konsumiert. Dieses Ungleichgewicht führt dazu, dass Omega 3 nicht vollständig verwertet werden kann bzw. blockiert wird. Ohne Einnahme von Omega 3 Nahrungsergänzungen ist die gezielte Einnahme von Omega-3 für viele Menschen sehr schwierig umzusetzen!

5. Welches Omega 3 Nahrungsergänzungsmittel ist das Beste? Fischöl, Krillöl oder Algenöl?

Omega 3 Kapseln können aus verschiedenen Omega 3 Fettsäure Quellen bestehen. Hier die wichtigsten kurz erklärt...

- Fischöl

Eine Kapsel mit Fischöl enthält hochdosierte Omega-3-Fettsäuren aus reinem Öl von fettreichen Fischarten. Fischölkapseln tragen durch die enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren EPA und DHA in hohen Maße zu einer normalen Herzfunktion, Gehirnfunktion und Sehvermögen bei. Und das ganz natürlich, ohne dass man seine Essgewohnheiten oder die Zusammensetzung der Nahrung ändern muss. Da sie auch hilfreich sind bei Stress in Schule, Uni oder Job, nennt man Fischöl-Kapseln auch gern "Einstein-Kapseln".

In einer umfassenden Recherche analysierte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) mehr als 50 Studien zum Fischverzehr und dem Einfluss auf ernährungsbedingte Krankheiten. Dadurch kam sie zu dem Schluss, dass ein regelmäßiger Fischverzehr das Risiko für Herzinfarkt, Schlag­anfall und Fettstoffwechselstörungen mindern kann. "Mitverantwortlich für diese positiven Effekte sind vermutlich die langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA)". Diese sind vorrangig in fettreichen Seefischen zu finden.

Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie "Omega-3-Fettsäuren und Demenz": https://n.neurology.org/content/82/5/435

- Krillöl

Krillöl ist eine hochwertige Alternative zum Fischöl. Denn die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA sind hier an sog. "Phospholipide" gebunden, die von unserem Organismus sehr gut verwertet werden können. Schon ein Gramm Krillöl liefert 300 mg an wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Was ist Krill? Der Krill ist ein Kleinkrebs, der in riesigen Schwärmen in den eiskalten Gewässern der Antarktis vorkommt. Für die hochwertige Qualität des Krillöls spricht der Lebensraum des Krills. Denn die Antarktis gehört zu den saubersten Gewässern der Erde, OHNE relevante Belastungen durch Pestizide und Schadstoffe. Da der Krill am Anfang der Nahrungskette steht, ist er sozusagen keinen Umweltgiften ausgesetzt.

Was macht die Phospholipide so gut verträglich? Phospholipide sind als zusammengesetzte Fette für unsere Körperzellen strukturgebend und kleiden die Zellmembranen aus. In Krillöl sind sie besonders hochwertig, weil sie denen im menschlichen Gehirn vorhandenen Phospholipiden stark ähneln.

Die im Krillöl enthaltenen "Omega-3-Phospholipide" haben folgende Vorteile:

  • Sie verteilen sich schnell im Magen
  • Sie werden sehr gut vom Organismus aufgenommen
  • Für Fischölkapseln typisches Aufstoßen entfällt weitgehend
  • Da keine Gallensäure für die Verdauung benötigt wird, können auch Menschen mit einer Fettverdauungsstörung Krillöl sehr gut einnehmen
  • Krillöl ist im Gegensatz zu fetten Fischarten nicht in seinem Bestand bedroht und stammt gleichzeitig nicht aus Fischfarmen. Somit ist Krillöl aus umweltgesichtspunkten eine sehr gute Omega 3 Quelle.
Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studien "Krillöl und die Gesundheit von Herz und Gefäßen": https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4678523/

- Algenöl

Fische wussten es immer schon – Algen sind gesund! Seit Millionen von Jahren ernähren sie sich von Wasserpflanzen, die ihnen wertvolles Omega-3 liefern. Mikroalgen wie die Schizochytrium-Alge kommen ganz ohne Licht aus und ernähren sich von Pflanzenresten. Damit sie trotzdem wachsen, stellen die Algen aus eigener Kraft große Mengen an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA her.

Diese Omega-3-Fettsäuren sind vom menschlichen Körper direkt verwertbar. Das Algenöl ist dabei 100% rein pflanzlich und somit besonders auch für eine bewusste vegetarische oder vegane Ernährung geeignet.

Umweltschonende Aufzucht: Zur Gewinnung von EPA und DHA werden die Mikroalgen in großen Behältern in Meerwasser kultiviert. Durch diese Kultivierung bleibt das Ökosystem Meer unbeeinträchtigt und Fisch- und Krillbestände werden geschont. Die Schizochytrium-Algen werden umweltschonend und nachhaltig gezüchtet und sind frei von Schadstoffen oder Antibiotika.

6. Welche Alternativen haben Vegetarier und Veganer?

Omega-3 aus Algen ist umweltfreundlich und vegan. Man kann sagen: Die "Wertschöpfungskette" wird um den Zwischenschritt „Fisch“ verkürzt. Somit sind Kapseln aus Algenöl die nachhaltigste Form DHA und EPA zu sich zu nehmen. Die Fischbestände im Meer sinken rapide. Deshalb sind nicht nur Veganer und Vegetarier auf der Suche nach pflanzlichen Alternativen.

Bei veganen Omega-3-Quellen muss zwischen verschiedenen Arten unterschieden werden.

Zum einen gibt es die Alpha-Linolensäure (ALA), diese Omega-3-Fettsäure ist aus pflanzlichen Quellen, wie Leinsamen, Chiasamen oder Walnüssen. Daneben gibt es die oben genannten marinen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Omega-3-Fettsäure ALA, vom menschlichen Körper nur zu einem sehr kleinen Teil verwertet werden kann. EPA und DHA hingegen können vom menschlichen Körper sehr gut aufgenommen werden. Somit ist eine marine Omega 3 Quelle der aus Leinsamen, Chia & Co. vorzuziehen.

Geprüfte Premium Omega 3 Produkte finden Sie hier.

7. Wo kaufe ich Omega 3 Kapseln am besten?

Wenn Sie sich für die Einnahme von Omega 3 in Form von Kapseln entscheiden, kaufen Sie unbedingt immer in der EU geprüfte Qualität!

Sie möchten sicher sein, dass Sie reine, natürliche und hochwertige Nahrungsergänzung kaufen? Dann achten Sie darauf, dass die Produkte den strengen Qualitätskontrollen nach EU-Gesetzen unterliegen. Besser noch wenn die Nährstoffe und Vitamine zusätzlich in renommierten europäischen Laboren geprüft wurden. Dann handelt es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter.

Tipp: Schauen Sie sich im Internet die Shop-Bewertungen für Nahrungsergänzungsmittel an. Zum einen geben die Kundenmeinungen wichtige Hinweise, zum anderen gibt es neutrale Institutionen, die den Anbieter bewerten, z.B. "Trusted Shops" oder "Top Shops".

 

Folgende Aussagen über die Wirkung von EPA und DHA in Omega 3 sind laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) zulässig:

  • EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei*
  • DHA trägt zur Aufrechterhaltung der normalen Gehirnfunktion bei*
  • DHA trägt zur Aufrechterhaltung des normalen Sehvermögens bei*

*Die positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Einnahme von 250 mg EPA/DHA ein.

 

Studien zu Omega-3-Fettsäuren untersuchten u.a. die Wirkung von Omega 3 auf...

  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung der Spannkraft und Feuchtigkeit von Haut und Haaren
  • Unterstützung der Hormonproduktion
  • Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes
  • Versorgung der Gelenke mit Schmierstoffen
  • Schutz vor Erkrankungen wie Diabetes, Rheuma
  • Regulation des Cholesterinspiegels
  • Schutz der Zellen vor vorzeitiger Alterung
  • Schutz der Zellen vor vorzeitiger Alterung

Da diese Aussagen aber nicht als hinreichend belegt gelten, sind sie grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen und mit solchen Aussagen darf auf nicht geworben werden.

Über den Autor: Jörn Kocken gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der natürlichen bzw. pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in Europa. Er ist zudem Gründer von Feelgood-Shop.com, seit 2003 einer der größten Online-Händler für natürliche Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.