Moringa Oleifera: Der Wunderbaum für die Gesundheit?

Die Moringa-Oleifera-Pflanze wird auch als Meerrettichbaum bezeichnet und soll vielfältige positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Deshalb wird sie auch als Wunderbaum bezeichnet. Aber ist Moringapulver wirklich ein Superfood – und wie wirkt Moringa Oleifera auf den menschlichen Organismus? Hier finden Sie die Antworten!

Inhaltsverzeichnis

    1. Was ist Moringa Oleifera?
    2. Warum wird Moringa Oleifera als Wunderbaum bezeichnet?
    3. Verbreitung und Standorte von Moringa Oleifera
    4. Inhaltsstoffe und Nährwerte des Moringapulvers
    5. Welche Wirkungen hat Moringa Oleifera und wie wird es verwendet?
    6. Moringa Oleifera als Nahrungsergänzungsmittel
    7. Wissenschaftliche Studien zu Moringa Oleifera
    8. Worauf sollte man beim Kauf von Moringapulver achten?
moringa

1. Was ist Moringa Oleifera?

Moringa Oleifera ist der botanische Name für den Meerrettichbaum. Die Blätter, Wurzeln und Samen der Moringabäume enthalten zahlreiche wichtige Nährstoffe, die der Mensch sein Leben lang benötigt. Nicht umsonst werden in vielen Regionen Afrikas, Indiens und den Philippinen Moringabäume in der Nähe von medizinischen Institutionen angepflanzt. Die Blätter des Baumes werden geerntet, getrocknet und zermahlen. Die Einnahme des erfolgt in der Regel als Pulver oder in Kapselform.

2. Warum wird Moringa Oleifera als Wunderbaum bezeichnet?

Die Namen, die Menschen dem Moringabaum überall auf der Erde geben, drücken die hohe Wertschätzung für diese außergewöhnliche Pflanze aus. Häufig wird vom Baum des Lebens oder Wunderbaum gesprochen. Auf den Philippinen kennt man dieses Superfood als Mutters bester Freund, da die Kinder besonders gut mit Nährstoffen versorgt werden sollen. Für Forscher des National Research Council in Washington ist Moringa der Supermarkt auf einem Stamm. In Afrika hat er den Namen Nebedaye, was niemals sterben bedeutet.

3. Verbreitung und Standorte von Moringa Oleifera

Ursprünglich stammt der Moringabaum aus dem Himalaya, heute ist er vor allem in Indien, Arabien und im östlichen und südwestlichen Afrika verbreitet. Seinen Namen erhielt er an der indischen Malabarküste. In den Tropen und Subtropen werden Blätter und Samen der Pflanze in unterschiedlicher Weise genutzt – zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel, als Heilpflanze in der ayurvedischen Ernährungslehre, als Desinfektionsmittel oder als Schönheitshelfer.

4. Inhaltsstoffe und Nährwerte des Moringapulvers

Moringa Oleifera enthält über 90 wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Dazu gehören Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3, Vitamin B6, Vitamin B7, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Kalzium, Kupfer, Kalium, Eisen, Magnesium, Mangan und Zink. Dazu stecken in dem Superfood alle essentiellen Aminosäuren wie Quercetin, Kämperöl, Beta Sitosterol, Caffeoylchinasäure, Zeatin, Enzyme, Omega 3, Omega 6, Omega 9 sowie sekundäre Pflanzenstoffe in hochkonzentrierter Form wie Alphacarotine, Betacarotine, Betacryptoxanthin, Lutein, Zeaxanthin und Chlorophyll.

5. Welche Wirkungen hat Moringa Oleifera und wie wird es verwendet?

Das Besondere an Moringa Oleifera ist die einzigartige Kombination der Inhaltsstoffe, wie sie nur in der Natur zu finden ist. Das in hoher Konzentration enthaltene Hormon Zeatin sorgt dafür, dass die einzelnen Inhaltsstoffe besonders gut verwertet werden können. Die Verwendung der verschiedenen Bestandteile der Pflanze sind dabei sehr vielfältig.

  • Moringa-Früchte: Der Moringabaum trägt in seiner Heimat das ganze Jahr über Früchte. Moringafrüchte sehen ein bisschen wie grüner Spargel oder Erbsenschoten aus und werden 25 bis 70 Zentimeter lang. Sie werden deshalb auch als Trommelstöcke bezeichnet. Man bereitet sie wie Gemüse zu, indem man sie dämpft, dünstet oder kocht. Sie werden gern in Suppen und Eintöpfen verwendet und schmecken ähnlich wie Spargel.
  • Moringa-Blätter: Die extrem nährstoffreichen Blätter werden getrocknet und entweder direkt als Tee aufgegossen oder zu Pulver zermahlen. Das Pulver gilt als echtes Superfood und wird in Shakes und Smoothies gegeben oder als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln eingenommen. Im Ayurveda werden die Blätter von Moringa Oleifera bei Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, aber auch zur Behandlung von Wunden und Hautentzündungen eingesetzt. Sie enthalten alle für den Menschen wichtigen Aminosäuren und Fettsäuren sowie viele Vitamine und Mineralstoffe.
  • Moringa-Wurzeln: Die Wurzel des Moringabaumes hat einen sehr scharfen, meerrettichähnlichen Geschmack – daher nennt man die Pflanze auch Meerrettichbaum. Ursache dafür ist das enthaltene Senföl. Die Moringa-Wurzel wird oft zum Würzen, aber auch als Saft oder Pulver verwendet. Sie muss allerdings geschält werden, da die Schale Giftstoffe enthält.
  • Moringa-Samen: Aus den Samen von Moringa Oleifera wird Moringaöl gewonnen. Es wird als Salatöl genutzt und kommt in Kosmetikprodukten zum Einsatz. Zudem haben die Samen eine desinfizierende Wirkung und werden zur Reinigung von Wasser verwendet.

6. Moringa Oleifera als Nahrungsergänzungsmittel

Moringapulver wird aufgrund seiner hohen Vitalstoffkonzentration gerne als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Außerdem trägt es zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels bei. Zahlreiche positive Wirkungen, die Moringa nachgesagt werden, sind auch in der Wissenschaft von großem Interesse und werden immer weiter erforscht.

7. Wissenschaftliche Studien zu Moringa Oleifera

Auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit der Wirkung von Moringa. Folgende Studie ist in diesem Zusammenhang interessant:

  • Moringa gegen Bakterien: Dass Moringa eine antibakterizide Wirkung hat, konnte bereits in Studien – unter anderem der London School of Hygiene and Tropical Medicine – belegt werden1.

8. Worauf sollte man beim Kauf von Moringapulver achten?

Mittlerweile gibt es unzählige Moringa-Oleifera-Produkte auf dem Markt. Man sollte daher beim Kauf besonders auf die Qualität achten. Stichproben des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Stuttgart haben gezeigt, dass viele Produkte verunreinigt oder mit Pestiziden belastet sind. Kaufen Sie daher nur Moringapulver in Premium-Qualität aus europäischer Herstellung und achten Sie darauf, dass die Produkte von unabhängigen Laboren kontrolliert wurden. Wichtig ist außerdem, dass Moringapulver schonend hergestellt wird. Denn auch die Verarbeitung entscheidet darüber, wie viele der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Quellen:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24528477/